Horrido und Waidmannsheil!

Auf den Seiten der Kreisjägerschaft des Rheinisch Bergischen Kreises bieten wir Ihnen viele Informationen rund um das Thema Jagd und die Kreisjägerschaft im Rheinisch Bergischen Kreis. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim "Stöbern" auf unseren Seiten.

14.5.2022 Prüfung zum Erlangen des Bläserhutabzeichens „Horrido und Halali“

Im wunderschön gelegenen und geschichtsträchtigen „Schloss Strauweiler“ trafen sich am Samstag, d. 14. Mai 2022 - 14 Jagdhornbläserinnen und -bläser um das begehrte
Bläserhutabzeichen zu erlangen. Voraussetzung hierfür waren die Begeisterung fürs Jagdhornblasen und der Spaß am jagdlichen Brauchtum sowie ein „Fürst-Pless-Horn“ oder „Parforce Horn“. Es galt, fünf (von 14) durch Losverfahren gezogenen Jagdleit- und
Todsignale vorzutragen. Nach ca. 2 Std. konnten die 3 Prüfer 13 Teilnehmern zum erlangten Bläserhutabzeichen gratulieren.
Eine besondere Überraschung erwartete die Teilnehmer nach ihrer Prüfung im Schlosshof. Abordnungen einiger Hegeringbläserkorps der KJS RBK, gratulierten den Teilnehmern auf musikalische Art.


E. Dahl
Obfrau jagdliches Brauchtum der KJS-RBK e.V.

Rettung vor dem sicheren Mähtod

Schon seit vielen Jahren engagieren sich in den Hegeringen der Kreisjägerschaft mehrere hundert Personen – Jäger und Nichtjäger – für die Rettung der Rehkitze.

 

Hinzu kam im vergangenen Jahr erstmals der Einsatz von 2 Drohnen, welche die KJS über ein Förderprogramm des Landes NRW anschaffen konnte. Und wir investieren weiter in diesen für die Hegeringe wichtigen Bereich. Eine dritte Drohne ist bestellt und zwischenzeitlich haben wir das Team von bislang 2 Drohnenpiloten auf jetzt 6 aufgestockt.

 

Damit optimieren wir in diesem Jahr erneut die Unterstützung der Landwirte und Revierpächter bei Ihrer Arbeit. Sobald wir die Informationen über vorgesehene Wiesenmäharbeiten bekommen, formieren sich die Kitzretter-Teams und auch die Drohnenpiloten planen Ihre Einsätze.

 

Dies geht in der Regel morgens sehr früh los und kann aufgrund der vielen Wiesen, die zum Mähen anstehen, auch schon mal den ganzen Tag andauern.

 

Aufgrund der guten Witterungsbedingungen im März und April wurde der erste Schnitt schon sehr früh begonnen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die meistens Ricken ihre Kitze noch nicht gesetzt.

 

Jetzt aber liegen schon vermehrt Kitze in den Wiesen, so dass unsere Teams schon erfolgreich waren, und die ersten Kitze auffinden und aus der Wiese tragen konnten.

 

 

Die Kreisjägerschaft dankt herzlich allen Mitgliedern der Kitzrettungsgruppen und den Drohnenpiloten für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

 

Die angepassten Kontaktdaten für die Saison 2022:

 

Hegeringe Bergisch Gladbach, Burscheid, Leichlingen, Odenthal und Wermelskirchen:

Bernhard-Walter Pohl
Tel: 0177-3838873
b-w.pohl.kjs@gmx.de

 

Hegeringe Kürten, Overath und Sülztal:

Oliver Blass 

0178- 6971313

olivermarcusblass@gmail.com

Erneut eine große Ehrung bei den Jägern

Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft

 

Trotz des herrlichen Frühsommerwetters und beginnender Jagdzeit fanden sich so viele Jäger wie seit langem nicht mehr auf der Hauptversammlung der Kreisjägerschaft ein. Der 1. Vorsitzende Manfred Heindl bedankte sich herzlich bei allen ehrenamtlichen Helfern, die das ganze Jahr über unermüdlich wirken, teils sichtbar, aber oft auch im Hintergrund. Sei es bei
der Ausbildung der Jungjäger, der Rollenden Waldschule, der Jagdhornbläser oder bei der Ausbildung von Jagdhunden um nur einige Bereiche zu nennen.

 

weiter lesen

 

Neue Jäger wurden losgesprochen

20 Absolventen der Bergischen Jagdschule der Kreisjägerschaft haben
diese Woche erfolgreich die Jägerprüfung abgelegt. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurden Ihnen vom Ausbildungsleiter, Bernhard-Walter Pohl zusammen mit dem Vorsitzenden der Kreisjägerschaft, Manfred Heindl ihre Jägerbriefe verliehen. Stellvertretend für alle Ausbilder sprach der Geschäftsführer der Kreisjägerschaft, Dr. Rainer W. Schmidt die Dankesworte an die Teilnehmer und anwesenden zahlreichen Gäste.


Den würdigen und traditionellen Rahmen bildeten die Jagdhornbläser
des Hegerings Overath, welche die Veranstaltung mit Hörnerklängen
eröffneten. Die glücklichen Gesichter der jungen Jägerinnen und Jäger spiegeln die Freude wider, nach 9 Monaten intensiver Ausbildung die
Erlaubnis erlangt zu haben, jagen zu dürfen. Sie bedankten sich bei
den Ausbildern für das große Engagement und die sehr fundierte und
praxisnahe Vorbereitung. Die jüngste Absolventin ist noch 15, der
älteste frischgebackene Jäger 65 Jahre jung. Die Teilnehmer hoben insbesondere die intensive und professionelle Betreuung des Kursleiters, Bernhard-Walter Pohl hervor und bedankten sich bei ihm mit einem besonders gefüllten Geschenkkorb. Die Jungjäger werden auch weiterhin von der Kreisjägerschaft begleitet.

So intensiv wie die Ausbildung war, so intensiv wurde auch
noch gefeiert. Wer Interesse hat sich auch gut auf die Jägerprüfung vorzubereiten kann sich schon jetzt für den nächsten Kurs, Start Ende August, anmelden: www.bergische-jagdschule.com.

Eine außergewöhnliche Ehrung für einen außergewöhnlichen Menschen

Dem langjährigen Kreisveterinär des Rheinisch-Bergischen Kreises, Dr. Günter Schlieker, wurde im Spiegelsaal des Bergischen Löwen eine ganz besondere Ehrung zuteil: für seine 80-jährige Mitgliedschaft in der hiesigen Jägerschaft und sein außerordentliches Engagement für Jagd und Naturschutz wurde ihm die Ehrenurkunde mitsamt Ehrennadel für die 80jährige Mitgliedschaft verliehen.

 

Bei dieser Sonderanfertigung handelt es sich um echtes Unikat, denn auf eine derartig lange Mitgliedschaft „hat bisher in ganz NRW wohl noch niemand zurückblicken können“ wie Hegeringleiter Manfred Reul betont.

 

Im Rahmen des Festaktes richteten die Erste Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bergisch Gladbach, Frau Anna Maria Scheerer, der Vorsitzende der Kreisjägerschaft des Rheinisch Bergischen Kreises, Herr Manfred Heindl, und der Kreisveterinär, Herr Dr. Thomas Mönig, Grußworte an den Jubilar

Hier weiterlesen

Der Hundeflüsterer von Breitenstein

A. Heider [HR Leiter Overath, 13.04.2022]: 

Ein Leben ohne Hund kann sich Siegfried Kemmerling nicht vorstellen. Der 83jährige passionierte Jäger aus Breitenstein bei Overath ist mit Jagdhunden aufgewachsen und hat sein Leben lang Jagdhunde geführt und ausgebildet. Seinen „Hundeverstand“ und sein breites Wissen um den wichtigsten Helfer des Jägers hat er dabei schon früh in den Dienst der Allgemeinheit gestellt, immer in Befolgung des Grundsatzes „Jagd ohne Hund ist Schund“ und der gesetzlichen Vorgabe, bei bestimmten Jagdarten und bei Nachsuchen  brauchbare, d.h. geprüfte Jagdhunde zu verwenden. Brauchbare Jagdhunde fallen nicht vom Himmel, wusste Siegfried Kemmerling schon früh, sondern sind das Ergebnis intensiver Trainingsarbeit mit den geliebten Vierbeinern.

 

weiterlesen

Termine unserer Hegeringe und Gruppen finden Sie unter den entsprechenden Menüpunkten links:

oder hier: